RezepteSonntag - Rahmfleck - perfekter Partysnack





Ich bin Bayern geboren und aufgewachsen. Meine Mutter ist Lehrerin und wurde in ihren jungen Lehrerjahren nach Neuburg an der Donau versetzt. Dort unterrichtete sie einige Jahre als Lehrerin an einer Grundschule. Sie schloss die Stadt richtig in ihr Herz. Und ganz besonders das Neuburger Schlossfest. Als Kind war ich auch sehr oft dort. Ich kann mich noch gut erinnern. Ein schönes mittelalterliches Fest kombiniert von Marktständen und lauter Essensständen. Es war wirklich sehr schön dort. 

Und genau aus dieser Gegend, für dieses Schlossfest wurde der Rahmfleck kreiert. 1985 um genau zu sein. 1985 hatte erstmals ein Ofenbauer einen mobilen Ofen errichten lassen. Hierfür benötigte er aber noch die perfekte Idee, den Ofen auch optimal zu nutzen. Und dann kam Bäcker Schlegl auf die zündende Idee. Man könne ja ein Brot mit Sauerrahm und Speck belegen. Und schon war der Rahmfleck geboren. Seither ist er auf vielen Märkten Bayerns - und ich denke auch sonst in Deutschland - nicht mehr wegzudenken. 


Tageslicht

Für den Rahmfleck aus Eurem eigenen Ofen braucht ihr folgendes:

Zutaten:


  • 250 g Roggenmehl
  • 1/2 Hefe
  • 1/8 Liter warmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Leinsamen
  • 1 EL Brotgewürz
  • 1/2 EL Honig

Die Hefe mit warmen Wasser und dem Honig anrühren. Anschließend alle anderen Zutaten hinzugeben und mit den Knethaken zu einem festen klebrigen Teig durchkneten. Eine halbe Stunde gehen lassen. (Hierzu stellt ihr die Schüssel am Besten in die Sonne mit einem Geschirrtuch darüber. Alternativ könnt ihr die Schüssel in warmes Wasser stellen. Das beschleunigt den Prozess.






Nach der halben Stunde in den Teig in kleine Kugeln formen und ausrollen. Mit Mehl bestäuben und


  • Schmand 
  • Slaz, Pfeffer
  • Zwiebeln 
  • Speck 
  • Schnittlauch 

darüber geben.



Den Rahmfleck für ca. 30 Minuten bei 180 ° Grad im Ofen backen. 





Probiert es aus! Er schmeckt köstlich. Ihr könnt die Rahmfleckerl auch ein bisschen kleiner machen. Dann sind sie ideal als Partysnack. 


Kennt ihr auch den Rahmfleck aus diversen Märkten? 
Gibt es den überall in Deutschland? 
Das würde mich einmal brennend interessieren :-) 
Schreibt es mir doch in die Kommentare bitte!


Liebe Grüße







Kommentare:

  1. Wir sind auch oft in Neuburg an der Donau, und besonders gerne immer wieder zum Schlossfest. Der Rahmfleck ist super lecker und gehört zu einem Besuch dort einfach dazu. Des Lesen gerade hat schöne Erinnerungen hervor gerufen. Werde dein Rezept bald möglichst mal ausprobieren. Danke! Debora

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sieht wirklich super lecker aus! Danke für das tolle Rezept :)
    Liebe Grüße,
    Svenja von svenjasparkling.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja man kann das Ganze auch Vegetarisch gestalten und mit Kartoffeln belegen :-)
      Liebe Grüße
      Bella

      Löschen
  3. Ohhh...das sieht sowas von lecker aus! Ich werde das mal die Tage selber ausprobieren :)

    Danke für die schöne Vorstellung!

    Liebe Grüße
    Elina

    AntwortenLöschen