17.09.2017

RezepteSonntag - es wird Herbst mit meinem leckeren Apfelkuchen







Man kann es kaum noch bestreiten. Der Herbst streckt seine Fühler aus. Braune Blätter, kältere Temperaturen, hebstliches Wetter und reifes saisonales Obst. Unsere Apfelbäume tragen dieses Jahr so viele Früchte, wir wissen gar nicht wohin mit all den Äpfeln. Einen Teil lassen wir immer zu einem köstlichen Saft pressen und der Rest wird natürlich verspeist. Und was passt hier besser als ein Apfelkuchen? 

Ich bin ehrlich gesagt noch überhaupt nicht in Herbststimmung. Ich komme gerade aus Bali, dort herrschen 30 ° C und die Sonne scheint ununterbrochen. Daher kommt mir die Blogparade von der lieben Julia von julias.torten.und.toertchen gerade recht. Sie schafft es, mich ein bisschen in herbstliche Stimmung zu bringen mit ihrem super passenden Thema "saisonal backen im September".




Ich zeige euch heute meine liebste Apfelkuchenvariante. Viel Spaß mit meinem Rezept und beim Nachbacken.



Apfelkuchen mit Crème fraîche   

Für den Apfelkuchen braucht ihr folgendes:
  • Fett und Zucker für die Kuchenform (26 cm Durchmesser)
  • 1,5 kg Äpfel
  • 1/2 Zitrone (Zitronensaft)
  • Zimt
  • 300 ml Apfelsaft
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • Vanille zum Kochen
  • 150 g Zucker + 4 EL Zucker für den Pudding
  • 100 g weiche Butter
  • Salz
  • 2 Eier 
  • 150 g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Becher (150 g) Creme fraiche
  • 2-3 EL Mandelblätter

Für die Zubereitung geht ihr folgendermaßen vor:

  1. Springform fetten und mit Zucker ausstreuen (ihr könnt natürlich auch Mehl verwenden)
  2. Äpfel schälen, vierteln und mit Zitronensaft und Zimt vermengen
  3. Apfelsaft mit Puddingpulver nach Packungsanleitung mit 4 EL Zucker anrühren und zum Kochen bringen. Anschließend beiseite stellen
  4. Ofen vorheizen (Umluft: 175 °C). Weiche Butter, 150 g Zucker, Salz cremig rühren. Anschließend die Eier nach und nach unterrühren. Mehl und Backpulver darübersieben (sodass keine Klumpen gebildet werden) und Creme fraiche zugeben. Alles gut verrühren. 
  5. Teig in die Springform füllen und glatt streichen. 
  6. Die Äpfel mit dem Puddingpulver/Apfelsaft vermischen. Tipp: Kocht den Pudding in einem großen Topf. Dann könnt ihr dort die Äpfel gleich hinzugeben.
  7. Anschließend die Äpfel auf den Teig verteilen. Lasst einen kleinen Rand.
  8. Im Ofen 1 Stunde backen. Nach ca. einer 45 Minuten Mandeln über die Äpfel verteilen. 
  9. Prüft nach einer Stunde ob der Kuchen fertig ist. Hierzu einfach mit einem Holzspieß in den Kuchen stechen. Wenn Teig kleben bleibt, sollte der Kuchen noch ca. 5 - 10 Minuten backen. 
  10. Dann aus der Form lösen und gut auskühlen lassen. Nun könnt ihr den Kuchen nach belieben noch verzieren. 



Und fertig ist der saftige Apfelkuchen. Das Rezept ist wirklich sehr sehr lecker und praktisch. Ihr könnt eine riesige Menge an Äpfeln verarbeiten. Das Rezept klingt und liest sich viel aufwendiger als es tatsächlich ist. Die größte Arbeit ist eigentlich nur die 1,5 Kilo Äpfel zu schälen und zu vierteln. Aber vielleicht hilft euch ja einer beim Backen, der die lästige Arbeit übernehmen kann während ihr den Pudding kocht. Eure Gäste werden sich sehr auf den Kuchen freuen. 




Wenn ihr euch das Rezept für später aufheben wollt? Kein Problem. Pinnt eines unserer Bilder hier einfach auf eure Pinterest-Pinnwand. Dazu geht ihr einfach oben links auf das kleine Kästchen im Bild. Und schon könnt ihr ein anderes Mal auf das Rezept zurückgreifen :-)




Was ist euer liebstes Herbtsobst?? Ich liebe neben Äpfeln auch Birnen über alles. Vielleicht wird mein nächstes Rezept ein Birnen-Schokoladenkuchen? Was haltet ihr davon? :-)

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag! 




Kommentare:

  1. Liebe Bella,
    der Apfelkuchen sieht ja richtig lecker aus.
    Die Variante mit Creme fraiche kannte ich noch gar nicht, werde ich aber sicherlich
    ausprobieren :)

    Liebe Grüße
    Sabine von lilyfields.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sabine!
      ich freue mich riesig über deinen Kommentar! Ich habe das Rezept schon vor ganz langer Zeit in einer Zeitschrift entdeckt und mal wieder herausgekramt. Die eine oder andere kleine Veränderung und schwupps entstand der Kuchen. :-)

      Liebe Grüße Bella

      Löschen
  2. Der Kuchen sieht super lecker aus !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ! Er schmeckt wie er aussieht!
      LG Bella

      Löschen
  3. Das sieht ja super lecker und vor allem ziemlich professionell aus! :) Ich backe auch total gerne, den hier werde ich bestimmt mal ausprobieren, klingt echt gut! Einen schönen Blog habt ihr :)
    LG Nele
    a-windowtomyworld.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Lieb von dir. Wir freuen uns über jeden neuen Besucher. Vielleicht magst du uns ja sogar folgen?
      Auf deinen Blog werd ich gleich mal einen Blick werfen.
      LG Bella

      Löschen
  4. Hallo Bella,
    erstmal witzig, mein Blog heißt Lady Bella, verrückt, nicht?
    So, ich komme aus der Apfelstadt am Niederrhein und meine Mama ist immer auf der Suche nach Apfel-Rezepten. Ich denke dein Rezept wird ihr echt gut gefallen. Früher mochte ich Äpfel auch echt gerne, aber wahrscheinlich habe ich mal zu viele gegessen und bin nun nicht mehr soooo ein riesiger Fan, aber dein Rezept klingt super. Vielleicht probiere ich das mal aus.

    Liebe Grüße
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Bella ist gar nicht so selten :-) Aber vom Spitznamen nennst du dich dann Bea? Auch nicht schlecht, das hat eher Alleinstellungsmerkmal.
      Ich habe auch eine ganze Zeit lang keine Lust auf Apfelkuchen gehabt. Aber da fehlte es einfach an Abwechslung. Mit dem Kuchen bin ich wieder auf den Geschmack gekommen :-)
      Freut mich dass die das Rezept gefällt. Deine Mama wird sicher begeistert sein!
      LG Bella

      Löschen
  5. Hm, der Kuchen schaut so lecker aus. Muss gleich am Wochenende auch ausprobieren. Ein toller Tipp, danke dir. Meine Lieblings Herbsobstsorten sind jedenfalls: Äpfel, Birnen und Weintrauben. Schokokuchen mit Birnen klingt noch mehr lecker. Bin neugierig.
    https://simplelivingstylebyvera.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  6. Also so ein Stück von eurem Apfelkuchen könnte ich jetzt definitiv auch gebrauchen :)
    Sieht unglaublich lecker aus!

    Diandra

    AntwortenLöschen